Eura Mobil GmbH
Eura Mobil GmbH

Integra 760 EB/QB: Zwei Liner für die goldene Mitte

22.08.2018

Zwei neue Oberklasse-Liner mit Einzelbett- bzw. Zentralbett-Grundriß ● als AL-KO Zwei- oder Dreiachser erhältlich ● besonders großzügige Abmessungen im Schlafbereich ● zwei Kleiderschränke ● ergonomische Küche mit umfangreicher Ausstattung ● Sitzgruppe für bis zu fünf Personen


In der Mitte der bisherigen Integra-Palette positioniert Eura Mobil zwei neue Modelle mit jeweils 7,89 m Länge.  Mit diesen Abmessungen bewegen sich die neuen Modelle bewußt oberhalb der klassischen 7,50 m Grenze von Integrierten der oberen Mittelklasse. Der dadurch entstehende Raumvorteil kommt vor allem dem Schlafkomfort und der Bewegungsfreiheit im Waschraum zu Gute. Die alternative Auslegung auf drei Achsen berücksichtigt dabei auch besonders hohe Zuladungswünsche von bis zu 1.700 kg.  Beim Zentralbett-Grundriss 760 QB entsteht beim Schließen der Verbindungstür zum Vorderwagen und anschließendem Verschieben des Lattenrosts ein besonders großzügiges Ankleidezimmer mit viel Bewegungsfreiheit. In der Einzelbettenvariante 760 EB können sich selbst Großgewachsene auf den 2 m bzw. 1,95 m langen und 80 cm breiten Betten bequem ausstrecken. In beiden Modellen stehen zwei Kleiderschränke zur Verfügung. 

Auch die Küche übertrifft die gängigen Anforderungen:  einerseits durch eine ergonomische Gestaltung mit viel Stauraum sowie andererseits durch eine Luxusausstattung mit Backofen, 160 Liter Kühlschrank, Lift für die Espresso-Maschine, aufgesetztem Kocherfeld, Mineralstoffarbeitsfläche und Chrom-Armatur mit Federarm.

In der Sitzgruppe mit Flachbildschirmauszug hinter dem Längssofa finden bis zu fünf Personen eine gemütliche Lounge-Atmosphäre mit üppigen Polstern in hochwertiger Machart vor. Wer auch dort eine außergewöhnlich großzügige Raumatmosphäre und zusätzlichen Stauraum zu schätzen weiß, wählt die Option „Stauschränke statt Hubbett“. Andere wiederum werden stattdessen den Komfort eines elektrisch betätigten Hubbettes bevorzugen – und werden auch dabei beim Integra fündig.

Dazu kommen die Innovationen der zur vergangenen Saison präsentierten neuen Integra-Generation. Dabei werden die Eigenschaften eines Luxusliners mit einer kompakten Aufbauhöhe von nur 2,92 m vereint. Das Downsizing in der Höhe wird von dem exklusiven Anspruch bei Design und Innenraumambiente gekontert. Der neue Integra präsentiert sich im Ergebnis als komplette Neuentwicklung mit eigenständiger Gestaltung.

In den Fokus rückt Eura Mobil dabei das Thema Licht. Ganz im Sinne der aktiven Sicherheit verfügt der  Integra schon in der Serienausstattung über LED Lichttechnik bei Fahrlicht, Fernlicht, Tagfahrlicht, Abbiegelicht sowie bei der Heckbeleuchtung. Die hellere und gleichmäßigere Fahrbahnausleuchtung stellt ein erhebliches Sicherheitsplus bei Nachtfahrten dar. Bei der Heckbeleuchtung setzt Eura Mobil LED- Lauflicht mit Richtungsanzeige bei den Blinkern ein. Auch das verbessert die aktive Sicherheit durch die erhöhte Auffälligkeit für den rückwärtigen Verkehr. Eine Doppelaugenkamera im Heck, die neben der klassischen Funktion als Rückfahrhilfe auch zur Beobachtung des Fahrfeldes hinter dem Fahrzeug  dient, ergänzt die Sicherheitsausstattung.

Die Leuchten werden zudem als Gestaltungsmittel für das Fahrzeugdesign eingesetzt. In der Frontpartie bestimmen die doppelten Scheinwerfer in schwarz gehaltenen Lampeneinfassungen im Zusammenspiel mit dem großflächigen, hochglänzenden Chrom-Kühlergrill und den markanten  Designlinien den dynamischen Auftritt des Integra. Die ringförmigen Blinkleuchten sind dabei unauffällig in den runden Lampen integriert. Unterstützt wird der kraftvolle Charakter durch die ebenfalls in schwarzem Hintergrund eingefassten Abbiegelichter und den schwarzen Diffusor im Übergang zum Unterboden. Hinter der Panorama-Windschutzscheibe sind die oberen Positionsleuchten geschickt in die Oberflächenstruktur eingebettet. Klare Kante zeigt auch das Heck: eine dreidimensional gewölbte Heckwand mit schwarzem Diffusorelement in Rahmenhöhe und breiter Chromspange zwischen den großen LED-Leuchten zeugen von der aufwändigen Gestaltung des neuen Top-Modells.

Eine wahre Lichtsymphonie empfängt den Betrachter beim Eintritt ins Fahrzeuginnere. Flache Deckenleuchten in der Fahrzeugmitte wie auch in den Deckenbaldachinen an den Oberschränken erhellen den Innenraum mit einem hohen Maß an Funktionslicht. Küchenablagen und Arbeitsplatte sind ebenfalls illuminiert. Selbst die Oberschränke sind durch versteckte Ausfräsungen innen indirekt beleuchtet.

Prägendes Element ist aber die Vielfalt von atmosphärischen Beleuchtungselementen. Die dimmbare Ambientebeleuchtung umfasst dabei nicht nur die Oberschrankbeleuchtung sondern auch Zierelemente wie die gläserne Spritzschutzwand in der Küche oder die Lichtbänder an der Decke.  Einen besonderen Blickfang bildet die Schlafraumbeleuchtung: der Lichtaustritt an den zahlreichen Chromleisten an der Rückwand reflektiert den Lichtschein in vielfältiger Weise und taucht das Bett in stilvoll glitzernde Stimmung. Die Acrylglasblende der Verbindungstür zwischen Küche und Bad ist mit einer floralen Grafik verziert,  die auf diese Weise ein effektvolles Wandbild statt nur pure Raumtrennung darstellt. Im Vorderwagen ist auch die Hubbettbeleuchtung in die Ambientebeleuchtung einbezogen. Selbst kleine Details wie der beleuchtete Einstiegsgriff sind im Lichtkonzept berücksichtigt.

Im neuen Integra kommt eine exklusiv für das Top-Modell entwickelte Möbelarchitektur zum Einsatz. Edles Wohlfühlambiente durch hochwertige Materialien und erstklassige Verarbeitung sowie durch einen großzügigen Raumeindruck zu erzielen, war dabei das erklärte Ziel der Entwickler. Hochglänzende Oberschränke in Edelholzoptik mit  breiten Chromeinlegern  zeigen schon auf den ersten Blick den Oberklasse-Anspruch des Integra. Üppiger Einsatz von Chrom-Elementen findet sich auch bei den Unterschränken, den Bettverblendungen an der Rückwand und in vielen weiteren Details. Im optisch reizvollen Kontrast dazu stehen die sonst matten Oberflächen des Möbelkorpus sowie die in hellem Creme-Tönen gehaltenen Arbeitsflächen, Möbelwangen und Wandelemente.

Im Wohnraum dominieret ein luxuriöses Längssofa mit flauschigen Kissen statt klassischer Rückenpolster den Lounge-Charakter des Integra. Für die harmonische Anbindung an das Fahrerhaus laufen die Regale unter den Oberschränken in elegant gestalteten Formteilen an den Stauschränken des Hubbetts aus. Im Fahrerhaus selbst bieten die auf Wunsch auch mit Sitzheizung, Lordosenstütze und elektrischer Höhenverstellung ausgestatteten Komfortsitze luxuriösen Reisekomfort. Eine beheizbare Windschutzscheibe, Doppelverglasung in den Seitenscheiben und ein Sound-System gehören zu den weiteren Upgrade-Möglichkeiten, während Zentralverriegelung und Busspiegel mit elektrischer Verstellung und Weitwinkelfeld bereits in der Serienausstattung enthalten sind.

Der Waschraum wird von der Lichtstimmung der hinterleuchteten Duschsäule geprägt, die wie die Badtür mit einem floralen Motiv für ein entspanntes Ambiente sorgt. Auch im Schlafbereich ist das Wohlfühlambiente zentraler Ansatzpunkt für die Gestaltung. Die edle Rückwandverblendung mit indirekt beleuchteten Chromelementen und die zur Fahrzeugmitte konkav geformten Oberschränke gehen an der Decke in flache, beleuchtete Baldachine über, die bis zur Verbindungstür durchgezogen sind. Je nach Grundriss bieten die Schlafräume entweder zwei große Einzelbetten mit bis zu 2,00 m Länge oder ein großzügiges Zentralbett für erstklassigen Schlafkomfort auf Massagematratzen. Unter den Betten halten bis zu 1,24 m hohe Garagen jede Menge Stauraumvolumen bereit. Bei den Dreiachsern sind zudem je zwei hohe Kleiderschränke im Heck installiert.

Besonderen Wert haben die Techniker auf die hochwertige und moderne Gestaltung der die Fahrzeugklasse prägenden Karosserieelemente an Front- und Heck gelegt. Dynamische Kanten und elegante Schattenfugen prägen im Zusammenspiel  mit glänzenden Chrombauteilen in schwarzen Kontrastflächen die optische Linienführung, während die im präzisen, dreidimensionalen RIM Verfahren gefertigten Bauteile wie Kühlergrill und Lampenträger das besondere fertigungstechnische Know-How beim Integra belegen.

Der für Eura Mobil typische, durchgehende beheizte Doppelboden beherbergt alle technischen Installationen im frostsicheren Keller des Mobils und bietet weitere, vom Innenraum zugängliche Staumöglichkeiten. Ein zentrales Technikfach ermöglicht von außen den Zugriff auf Wasserablasshähne und den zentralen Elektroverteiler. Auf Wunsch ist eine per Knopfdruck vom Fahrersitz betätigte Abwassertankentleerung per Monitorkontrolle und Kameraführung erhältlich.

Die neue Integra Baureihe umfasst mit den neuen Grundrissen 760 EB und 760 QB nunmehr sechs Grundrisse von 7,15 m bis 8,99 m Länge. Preislich sortieren sich die beiden neuen Grundrisse nahe den ausschließlich als Zweiachser erhältlichen I 700 EB und I 700 HB ein: 100.990,- €  beträgt der Grundpreis für die goldene Mitte der Integra Baureihe.